Prävention und funktionelle Medizin
Home >> Prävention und funktionelle Medizin >> Plastische Chirurgie
Plastische Chirurgie in der Gesundheitsprävention
 

Körperliches und seelisches Wohlbefinden, im Einklang sein mit dem eigenen Körperbild, sind wichtige Voraussetzungen für den Erhalt der eigenen Gesundheit.
Die plastische Chirurgie, oft als „Schönheitschirurgie“ in eine bestimmte Ecke gedrängt, kann auch aus medizinischer Sicht einen wichtigen Beitrag zur Gesundheits-prävention leisten.

Durch frühzeitige Korrekturen können Probleme behoben und Folgeschäden vermieden werden.

Brustkorrekturen:
Manche Frauen haben von Natur aus zu große oder zu kleine Brüste im Verhältnis zu Ihrem Körperbau.
Häufig leiden diese Frauen unter Störungen des Selbstbewusstseins, die wiederum Unsicherheit, Kontaktarmut und auch psychische Probleme nach sich ziehen.

Sind die Brüste zu groß kommt es durch das Gewicht der Brüste oft zu Haltungsschäden, Verspannungen und Schmerzen im Schulter- und Nackenbereich oder zu Kopfschmerzen. Durch eine Brustverkleinerung mittels Mammareduktionsplastik kann hier Erleichterung geschaffen werden.

Leidet eine Frau unter einer zu kleinen Brust gibt es die Möglichkeit der Brustvergrößerung.

 

Augenlidkorrekturen:
Bereits ab dem zweiten Lebensjahrzehnt nimmt die Spannkraft der Haut am Augenlid kontinuierlich ab.
Verstärkt durch familiäre Disposition kann dies unter anderem dazu führen, dass das Oberlid bei aufrechter Haltung einen Teil des Augapfels überdeckt.
Dies führt in der Regel zu Einschränkungen des Gesichtsfelds, Tränen und Brennen der Augen verbunden mit schnellerer Ermüdung beim Lesen und verstärkten Kopfschmerzen.
Eine plastische Korrektur des Oberlides kann dieses Problem lösen. Ein angenehmer Nebeneffekt ist ein jüngeres und frischeres Aussehen.

Und so gehen wir vor
Jeder Patient hat seine eigene Geschichte und kein Fall ist wie der andere. Daher wird jedem Patient zunächst in einem Gespräch ein individuelles auf ihn persönlich abgestimmtes Behandlungskonzept vorgeschlagen.

Anmeldung bitte entweder in der
ProPrevent Zentrale
unter der Telefon Nr.: 06151 1590167
oder direkt bei Herrn Dr. Jethon
unter der Telefon Nr: 06151 4290699